Urlaubstipps: Das Auto richtig beladen

Montag den 16.07.2012

Zu Beginn der Sommerferien warten Automobilclubs und Kfz-Versicherer mit allerlei Tipps auf, damit Urlauber sicher ans Ziel kommen. Ein Aspekt, auf den die AllSecur Autoversicherung aufmerksam macht, ist die richtige Beladung des Fahrzeugs. Dabei gilt es nicht nur, das Gesamtgewicht zu beachten, sondern auch, wie die einzelnen Gepäckstücke im Kofferraum bzw. auf der Ladefläche verstaut werden. Das Allianz Zentrum für Technik sagt, wie es richtig geht.

„Schwere Gepäckstücke gehören unten in den Kofferraum und sollten möglichst an der Rückseite der hinteren Sitzbank liegen“, heißt es in dem Urlaubsratgeber. Darüber kommen dann die leichten Gegenstände. Sie sollten immer so angeordnet werden, dass sie nicht verrutschen können. Ganz wichtig: Um im Fall der Fälle nicht erst sämtliche Koffer wieder aus dem Auto holen zu müssen, darf das Warndreieck nicht zugepackt werden. Es muss jederzeit griffbereit sein.

Besitzern eines Kombis empfehlen die Experten, die Ladung gegebenenfalls durch ein Trenngitter oder ein Gepäcknetz zu sichern, damit die Koffer und Taschen bei einem Bremsmanöver nicht zu gefährlichen Geschossen werden. Aus dem Grund warnt die Kfz-Versicherung auch davor, Gepäckstücke auf der Rückbank zu deponieren. Wenn überhaupt, dann gehören Kühlboxen & Co. nur in den rutschfesten Fußraum der Rückbank.

Vor Fahrtantritt sollten sowohl die Scheinwerfereinstellungen als auch der Reifendruck kontrolliert werden. Schließlich sorgt das Gepäck für zusätzliches Gewicht. Das verändert auch die Fahreigenschaften. „Ein schwer beladenes Fahrzeug verhält sich in der Kurve anders als im Alltagsbetrieb mit wenig Zuladung und auch der Bremsweg kann sich beim vollgepackten Urlaubsfahrzeug verlängern“, so die AllSecur. Daher ist eine umsichtige Fahrweise umso wichtiger. Sie sorgt für einen sicheren Start in den Urlaub und „erspart manche Schrecksekunde“.