Kfz-Versicherung für Fahranfänger

Vom Führerschein bis zum ersten Auto dauert es in der Regel nicht lange. Spätestens, wenn berufsbedingt Mobilität verlangt wird, steht der eigene Wagen vor der Tür und muss eine Kfz-Versicherung abgeschlossen werden. Gerade Fahranfänger, deren Budget normalerweise eher knapp bemessen ist, sollten sich sehr intensiv mit dem Thema Versicherung befassen. Denn als Führerscheinneuling gehören sie aus Sicht der Assekuranzen nach wie vor zu den Risikogruppen und müssen entsprechend tief in die Tasche greifen.

Muss: Kfz-Haftpflicht – kann: Kaskoschutz

Der wichtigste Baustein des Versicherungspaketes ist die Kfz-Haftpflichtversicherung. An ihr kommt man nicht vorbei, wenn man sein Auto anmelden möchte. Dafür sorgt in der Bundesrepublik das Pflichtversicherungsgesetz. Als weitere Elemente stehen die beiden Kaskovarianten Teil- und Vollkaskoversicherung zur Auswahl. Handelt es sich eher um ein altes Fahrzeug, das für wenig Geld gebraucht gekauft wurde, ist ein Vollkaskoschutz unnötig. Unter Umständen kann man sich als Fahranfänger auch die Teilkaskoversicherung sparen. Das richtet sich unter anderem nach dem Wert und dem Alter des Fahrzeugs – zumal sich Reparaturen ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr rechnen und ohnehin ein neuer Wagen fällig wäre.

Sparen dank Rabatten

Unabhängig davon, wie das Paket geschnürt wird, mit oder ohne Kaskoversicherung: Fahranfänger können enorm viel Geld sparen, wenn sie sich vor dem Abschluss der Kfz-Versicherung die Mühe machen und die Angebote vergleichen. Die Stiftung Warentest, die Jahr für Jahr einen Blick auf die aktuellen Tarife wirft, ermittelt regelmäßig ein Sparpotenzial von bis zu 1.000 Euro bei Führerscheinneulingen. Der Grund für die Preisspanne: unterschiedliche Rabatte und Bewertungskriterien. Gespart werden kann zum Beispiel, wenn am begleiteten Fahren und/oder einem Fahrsicherheitstraining teilgenommen wurde oder wenn der Vertrag bei der gleichen Gesellschaft abgeschlossen wird, bei der schon die Eltern ihre Policen haben. Möglichkeiten gibt es viele. Sie müssen nur ausgelotet werden. Der beste Weg ist und bleibt ein Kfz-Versicherungsvergleich. Zudem sollte man explizit nach möglichen Rabatten fragen. Fragen kostet schließlich nichts.

Weitere Informationen für Fahranfänger

» Mehr Informationen zur Einstufung in die Schadenfreiheitsklasse